Weiter Personalprobleme am Königseer Gymnasium

Kowalleck: Kein Grund zum Zurücklehnen!

14.09.2021

Für das Dr.-Max-Näder-Gymnasium in Königsee sei eine Lösung gefunden, titelte die Ostthüringer Zeitung ihren Bericht vom 23. 07.2021. Anlass dafür war eine Mitteilung des Landratsamtes Saalfeld-Rudolstadt, die Schüler, Eltern und Lehrer könnten beruhigt in die Ferien gehen, da die neue stellvertretende Schulleiterin ihre Abordnung nach Königsee vom Staatlichen Schulamt Südthüringen erhalten habe. Der Umstand, dass sowohl der Schulleiter als auch seine Stellvertreterin ohne geklärte Nachfolge in den Ruhestand verabschiedet wurden, hatte Sorge um die Zukunft des Königseer Gymnasiums ausgelöst.

„Dass die neue stellvertretende Schulleiterin ihren Dienst angetreten hat, ist eine gute Nachricht, mit der man sich aber keinesfalls beruhigt zurücklehnen kann. Noch immer fehlt ein neuer Schulleiter oder eine Schulleiterin und darüber hinaus haben weitere Lehrer altersbedingt bzw. aus persönlichen Gründen das Gymnasium verlassen. Da steht die Frage, wann und wie die Lücke vollständig geschlossen wird. Wie mir die Thüringer Landesregierung auf Nachfrage mitteilte, daure das Auswahlverfahren zur Besetzung der Schulleiterstelle derzeit noch an. Die Entscheidung stehe wegen „noch erforderlicher notwendiger Grundlagen“ aus. Ebenfalls bestätigt wurde mir gegenüber, dass zwei Lehrerstellen derzeit aus formalen Gründen nicht besetzbar seien, obwohl man mehrere Einstellungsversuche unternommen hätte. Von einer umfassenden Lösung für das Königseer Gymnasium kann also keine Rede sein. Ich bleibe in jedem Fall dran“, so der Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck.