Mit Verstand den Einzelhandel öffnen

Kowalleck: Ungerechtigkeit beseitigen und Hygienekonzepte einhalten

26.02.2021

Der Saalfelder Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck fordert die Thüringer Landesregierung auf, mit mehr Sachverstand bei den Öffnungen im Bereich Einzelhandel und Gewerbe zu agieren. Die Beseitigung bestehender Ungerechtigkeiten sei dringend notwendig. So biete der Lebensmitteleinzelhandel seit Monaten vom Werkzeug bis zum Farbeimer ein größeres Sortiment an Baumarktwaren an. Aufgrund der großen Platzkapazitäten der Baumärkte und der Erfahrungen aus dem letzten Lockdown ist für Kowalleck eine vollständige Öffnung dieser Märkte nur folgerichtig. Es könne niemanden erklärt werden, dass in den nächsten Tagen die Gartensparten öffnen und die Menschen an den abgesperrten Regalen vorbei gehen müssen um in die Gartenabteilung ihres Baumarktes zu gelangen. Ebenso muss der Einzelhandel in den Innenstädten endlich wieder öffnen dürfen. In den dortigen Geschäften wurden entsprechende Hygienekonzepte erarbeitet, die oftmals sogar besser umgesetzt werden können als in manchem Lebensmitteldiscounter.

Die Saalfelder CDU-Fraktion wird sich in den nächsten Tagen mit den Gewerbetreibenden vom Werbering zum Händlerstammtisch treffen und genau über diese Themen sprechen. Hier werden der Bundestagsabgeordnete Albert H. Weiler und der Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. 

„Momentan habe ich das Gefühl, dass weder der Ministerpräsident noch seine Minister selbst einkaufen gehen. Anders kann ich mir das Agieren der Erfurter Regierungszentrale nicht erklären. Bestehende Ungerechtigkeiten im Bereich Einzelhandel werden verstärkt und eine Perspektive für die Gewerbetreibenden ist nicht in Sicht. So dürfen Kosmetiker nicht arbeiten, obwohl Friseure endlich ihrem Handwerk nachgehen können. Während andere Bundesländer zum Beispiel im Bereich der Baumärkte komplett öffnen, hüllt sich die Landesregierung in Schweigen. Dieses Abducken hilft niemanden weiter, sondern schadet massiv unserer Wirtschaft. Wir brauchen für die Branchen endlich eine Öffnungsperspektive und einen Fahrplan, der auf gesundem Menschenverstand basiert.  Eines ist auch klar: Thüringen ist nicht ohne Grund Spitzenreiter bei der Pandemie. Klare Konzepte sind dringend notwendig und hier ist die Landesregierung besonders gefordert“, so der Landtagsabgeordnete.