Neues von Maik Kowalleck
01.10.2020, 09:43 Uhr | Übersicht | Drucken
Hilferufe von Schulen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt
Kowalleck thematisiert Lehrermangel im Landtag

Auffallend viele Schulen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt haben sich in den vergangenen Tagen mit Hilferufen an den Saalfelder Landtagsabgeordneten Maik Kowalleck gewandt. Bereits seit mehreren Wochen ist Kowalleck im Rahmen seiner Schul-Tour in den Bildungseinrichtungen des Landkreises unterwegs. In der Landtagssitzung an diesem Freitag wird Kowalleck die Situation der Schulen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt thematisieren und eine Stellungnahme der Landesregierung erhalten.



„In welchen Schulen des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt fehlen wie viele Lehrer, Hortner und Sozialpädagogen aufgrund nicht besetzter Stellen, Krankheit, Elternzeit, Kündigung und weiterer Gründe? In welchen Schulen mussten welche Klassen mit welchen Schülerzahlen zusammengelegt werden? Welche Lösungen hinsichtlich Besetzung der freien Stellen hat die Landesregierung für die jeweiligen Schulen konkret für wann vorgesehen?“, sind Fragen, die Kowalleck der Landesregierung stellen wird. 

Die schwierige Personalsituation durch fehlende Lehrer und Hortner an der Gorndorfer Grundschule (OTZ berichtete) war Anlass für einen der zahlreichen Hilferufe aus Schulen. Bereits in der vorigen Woche sprach der Landtagsabgeordnete vor Ort mit den Gorndorfer Elternvertretern und der Schulleitung.  

Die Nichtbesetzung von Stellen, Krankenstand und Kündigungen bringen die Schulen an ihre Grenzen. Neben Unterrichtsausfällen bereitet die Zusammenlegung von Klassen und die damit erhöhte Klassenstärke Probleme. Die Durchführung des gemeinsamen Unterrichts mit weniger Lehrern und mehr Kindern mit Förderbedarf führt zu zusätzlichen Überlastungen. Irgendwann sind die Lücken trotz aller Bemühungen nicht mehr zu kompensieren. 

„Die Hilferufe aus Schulen in unserem Landkreis zeigen, wie schwierig die Situation an den Schulen tatsächlich ist. Deshalb bin ich seit mehreren Wochen im Rahmen meiner „Schul-Tour“ unterwegs, um die konkreten Probleme zu sammeln und gegenüber der Landesregierung Lösungen einzufordern. Ein hochindustrialisiertes und reiches Land wie Deutschland muss auch ein dem entsprechendes Bildungsniveau gewährleisten. Dafür setzte ich mich mit ganzer Kraft ein“, so Kowalleck.