Neues von Maik Kowalleck
19.07.2019, 17:05 Uhr | Übersicht | Drucken
Landtagsabgeordneter Maik Kowalleck besucht Stadtkirche in Gräfenthal
Restaurierung des Pappenheimer-Grabmahls ist kein Pappenstiel

Dass der Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck erst vor wenigen Tagen in Begleitung des Gräfenthaler Bürgermeisters Prof. Dr. Wehr die evangelisch-lutherische Stadtkirche St. Marien in Gräfenthal besuchte, hatte einen besonderen Grund.

Diakon Jürgen Wollmann hatte den hiesigen Wahlkreisabgeordneten informiert und um Unterstützung gebeten, da das gegenüber dem Haupteingang der denkmalgeschützten Kirche aufgestellte Grabmahl (Epitaph) des letzten Reichmarschall Christoph Ullrich von Pappenheim († 1599) dringend einer Sanierung bedarf. Obwohl bereits unübersehbar mit Rissen gezeichnet, wird das Grabmal gegenwärtig nur notdürftig mit einer Balkenkonstruktion abgestützt.



Das im Renaissancestil gefertigte Epitaph wurde vermutlich nach 1731 aus der Krypta in die Kirche gebracht, wo es nicht fachgerecht aufgestellt wurde. Die Kirchgemeinde ist bereits seit Jahren bemüht, die Restaurierung finanziell abzusichern. Ein Förderantrag an das Landesamt für Denkmalpflege wurde leider erneut abgelehnt. Da jedoch berechtigte Sorge besteht, dass das Epitaph vollständig umkippt, möchte man unbedingt noch in diesem Jahr mit der 1. Phase der Sanierung beginnen. 

Von den benötigten rund 8.000 Euro haben die kleine Kirchgemeinde und einzelne Gemeindeglieder bereits einen nicht unerheblichen Teil zusammengetragen. Auch die evangelische Landeskirche wird sich mit einem Zuschuss beteiligen. Dennoch klafft eine vierstellige Lücke.  

Landtagsabgeordneter Maik Kowalleck zeigte sich von der Besichtigung und den Ausführungen von Diakon Jürgen Wollmann über die Historie der barocken und im Innenraum im Jugendstil gestalteten Kirche beeindruckt:

„Die Stadtkirche St. Marien ist mit ihrer unverwechselbaren Gestaltung, der schönen Orgel, den gut erhaltenen Grabplatten des Adelsgeschlechts derer von Pappenheim und der gotischen Krypta für Gäste in jedem Fall einen Besuch wert. Dass sich ausgerechnet der Grabstein des letzten Pappenheimers als Blickfang in so einem schlechten Zustand befindet, darf nicht zum Dauerzustand werden. Gern will ich die Gemeinde im Rahmen meiner Möglichkeiten unterstützen, damit das Restaurationsvorhaben noch in diesem Jahr begonnen werden kann. Die bisherigen Anstrengungen der Kirchgemeinde verdienen auf jeden Fall große Achtung“, so der Saalfelder Landtagsabgeordnete.  

Sponsoren, die das Vorhaben ihrerseits unterstützen möchten, sind jederzeit willkommen und können sich gern an die Ev.-Luth. Kirchgemeinde Gräfenthal wenden.