Neues von Maik Kowalleck
08.05.2018, 18:29 Uhr | Übersicht | Drucken
Pestalozzi-Schüler besuchen Thüringer Landtag
Maik Kowalleck löst Versprechen ein

Obwohl ihr Antrag auf Landesförderung abgelehnt wurde, organisierten die Schüler der 10. Klasse der Saalfelder Pestalozzi-Schule auf eigenen Wunsch und in Eigeninitiative eine Fahrt, um das ehemaliger Konzentrationslager Auschwitz zu besichtigen. Der Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck zeigte sich von den Aktivitäten der Zehntklässler beeindruckt und lud sie als kleines "Dankeschön" für Ihre Initiative in den Thüringer Landtag ein.   

Am 8. Mai wurde das Versprechen nun von Maik Kowalleck eingelöst. Bereits die gemeinsame Fahrt nach Erfurt bot Gelegenheit, Gedanken auszutauschen und sich näher kennenzulernen. 


Ein informatives und kurzweiliges Gespräch schloss sich dann im Plenarsaal des Thüringer Landtags an. Wie sieht die Arbeitswoche eines Abgeordneten aus, wie verläuft eine Plenartagung, wie ist der Umgang der Abgeordneten miteinander und was kann der einzelne Abgeordnete im Landtag und für seinen Wahlkreis bewegen? Aber auch kommunale Themen, wie die Rettungsleitstelle in Saalfeld, die Ausrüstung der Ortsfeuerwehren oder die Rolle des Kinder- und Jugendausschusses in Saalfeld wurden von den interessierten Gästen angesprochen.  

Und natürlich wurde auch die Förderung des Gedenkstättenbesuchs für Schüler nochmals erörtert. Mit einer diesbezüglichen parlamentarischen Anfrage hatte sich Kowalleck an die Landesregierung gewandt. Für ihn unverständlich, dass es vom Freistaat Thüringen keine finanzielle Unterstützung für die Fahrt nach Auschwitz gab.

„Wenn Jugendliche in Eigeninitiative Gedenkstätten besuchen wollen, dann ist das nicht selbstverständlich und sollte in jedem Fall unterstützt werden. Ich hoffe, dass die Initiative der Saalfelder Schüler und meine Anfrage an die Landesregierung Auslöser dafür ist, die aktuellen Förderrichtlinien nochmals zu überdenken. Die finanzielle Unterstützung sollte jeder Schülerin bzw. jedem Schüler zu Gute kommen und darf nicht von der Größe der Reisegruppe abhängig gemacht werden“, so Kowalleck.

 

Noch eine Überraschung gab es zum Abschluss. Landtagspräsident Christian Carius kam in den Plenarsaal, um die Saalfelder Gäste persönlich zu begrüßen. Ein gemeinsames Gruppenfoto erinnert nun an den interessanten Klassenausflug in den Thüringer Landtag.