Gegen Schließung der Saalfelder Post

Postdienstleistungen gehören zur Grundversorgung der Bevölkerung

25.11.2021

Die Postbank bestätigte nach Medieninformationen, dass sie ihre Filiale in der Blankenburger Straße in Saalfeld voraussichtlich bis Ende des Jahres 2022 schließen wird. An dem Saalfelder Standort wurden seit mehreren Jahrzehnten Postdienstleistungen angeboten. Damit würde die letzte Postfiliale im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt schließen. Zeitgleich mit den Schließungsplänen berichten Medien darüber, dass die Geschäfte der Deutsche Post DHL Group auch im dritten Quartal 2021 mehr als gut gelaufen seien. So konnte der Logistikkonzern seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 23,5 Prozent auf 20 Milliarden Euro steigern.

„Auch im Zeitalter der Digitalisierung gehören für mich die Dienstleistungen der Post zur Grundversorgung der Bevölkerung. Warteschlangen vor den Saalfelder Postschaltern sind keine Seltenheit und unterstreichen den Bedarf. Zumindest in der Kreisstadt sollte die letzte verbliebene Servicestelle der Post aufrechterhalten werden. Diese Forderung gilt erst recht im Hinblick auf die gute Geschäftslage und die enorme Umsatzsteigerung der Deutsche Post DHL Group. Ich habe mich deshalb mit einer parlamentarischen Anfrage an die Thüringer Landesregierung gewandt und auf die drohende Schließung der Saalfelder Postfiliale hingewiesen. Schließlich muss es im Interesse des Landes liegen, die Versorgung mit Postdienstleistungen vor Ort sicherzustellen“, so der Saalfelder Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck.