Chaos auf Saalfelder Wertstoffhof verhindern

Maik Kowalleck fordert Bürgerbeteiligung

Der Saalfelder Stadtrat Maik Kowalleck beobachtete am vergangenen Samstag chaotische Zustände rund um den Saalfelder Wertstoffhof. Der Verkehr staute sich gegen Samstagmittag bis zur Brauhauskreuzung, da Autos nur beschränkt per Bauzaunschranke Einlass gewährt wurde. Zahlreiche Menschen schafften entnervt ihren Grünschnitt vom nahegelegenen Parkplatz auf das Gelände. Andere Bürger fuhren unverrichteter Dinge davon. Ein Zustand, den Kowalleck als jahrelanger Nutzer des Wertstoffhofs so noch nie erlebt hat. 

Seine Erfahrung veröffentlichte er noch am Wochenende in einem Facebook-Beitrag und bekam zahlreiche Hinweise weiterer Nutzer, die ihr Unverständnis für die Situation ausdrückten. 

Besuch in der Freien Fröbelschule Keilhau

Bildung im Zeichen von Tradition und Moderne

Die Freie Fröbelschule Keilhau, die heute eine anerkannte Freie Gemeinschaftsschule ist, kann auf eine lange Tradition im Bereich Bildung zurückblicken.

2017 wurde hier das 200. Gründungsjahr der Allgemeinen Deutschen Erziehungsanstalt durch Friedrich Fröbel gefeiert. Noch heute orientiert man sich an der Fröbelschule an den reformpädagogischen Konzepten des Namensgebers. Sowohl die Schule mit ihren drei Standorten in Rudolstadt und Keilhau als auch das FröbelInternat in Keilhau sind in Deutschland die einzigen heute noch praktizierenden Einrichtungen, die Friedrich Fröbel, damals als Schulmann, gegründet hat.

Schwimmunterricht rettet Leben

90 Prozent des Schwimmunterrichts ausgefallen

Durch den Teil-Lockdown war der Schwimmunterricht in den vergangenen Tagen nicht flächendeckend möglich. Die neue Verordnung lässt zwar die Öffnung der Hallenbäder für diesen Zweck zu, die Kommunen befinden sich aber aufgrund fehlender Einnahmen und fortlaufender Kosten für den Badbetrieb in einer Zwangslage.

Saalfelder CDU will Sparkasse in Gorndorf erhalten

Kowalleck thematisiert Lage von Banken und Sparkassen im Thüringer Landtag

Am Freitag, dem 30.Oktober, ist Weltspartag und verschiedene Kreditinstitute rufen hierzu eine ganze „Weltsparwoche“ aus. Nicht nur die Thüringer Kunden von Sparkassen und Genossenschaftsbanken wissen indes, dass sich der Finanzmarkt seit Jahren im Umbruch befindet. Der finanzpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Maik Kowalleck wird aus gegebenen Anlass im Thüringer Landtag die Geschäftsstellenschließungen von Kreissparkassen und Genossenschaftsbanken im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt thematisieren. Im  Rahmen einer mündlichen Anfrage wird der Landtagsabgeordnete die Landesregierung zur aktuellen Situation und der zukünftige Entwicklung bezüglich des Finanzmarktes und des Filialnetzes der Banken und Sparkassen befragen.

Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung zu Gast in Saalfeld

Neue Ideen gemeinsam denken und umsetzen

Den Pflegebeauftragten der Bundesregierung und Vertreter lokaler Pflegeeinrichtungen konnte der Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck am Donnerstag, 22.10.2020, in den Thüringen-kliniken "Georgius Agricola" in Saalfeld begrüßen. Neben den Informationen aus „erster Hand“ diente das Gespräch vor allem dazu, die aktuelle Pflegesituation, Arbeitsbedingungen, angemessene Bezahlung und Fachkräftegewinnung zu erörtern. 

„Für mich als Landtagsabgeordneten ist die Gesundheitsversorgung und die Pflege ein wichtiges Thema und eine Herzensangelegenheit, die Mitarbeiter dabei zu unterstützen. Ich freue mich deshalb, dass Herr Staatssekretär Westerfellhaus als Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung und als Mann der Praxis meiner Einladung nach Saalfeld gefolgt ist und praktische Erfahrungen und Anliegen direkt an ihn herangetragen werden können“, so Maik Kowalleck eingangs des Gesprächs.

Kowalleck: Thüringer Freibäder brauchen Unterstützung

Nach der Freibadsaison ist vor der Freibadsaison! In den kommenden Monaten laufen die Planungen für die Beantragung von Fördermitteln und für den zukünftigen Betrieb der Bäder. Aus diesem Grund hat der Saalfelder Landtagsabgeordnete zur aktuellen Situation der Freibadlandschaft bei der Thüringer Landesregierung nachgefragt.

Kowalleck:"Berufsschulstandort in Rudolstadt erhalten"

Pferdewirt-Ausbildung muss in Thüringen bleiben!

Der Saalfelder Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck unterstützt die Forderung des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt für den Erhalt des Ausbildungsberufs Pferdewirt in Thüringen. Die rot-rot-grüne Landesregierung plant, den Schulstandort Rudolstadt aufzuheben. Die Folge wäre das Ende der Pferdewirtausbildung im Freistaat.

Feuerwehren besser unterstützen

Kowalleck setzt sich für Feuerwehren im Landkreis ein

Mit einem ganzen Katalog von Forderungen macht sich der Saalfelder Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck für die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt stark. Das Papier, das Kowalleck mit der CDU-Landtagsfraktion entwickelt hat, sieht zahlreiche Unterstützungsleistungen und Verbesserungen für die Arbeit der Wehren vor. „Die Kameradinnen und Kameraden brauchen mehr Unterstützung vom Land. Ohne die Freiwilligen Feuerwehren geht beim Brand- und Katastrophenschutz im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt gar nichts.“ In schwierigen Zeiten komme es besonders auf den ehrenamtlichen Einsatz an, so Kowalleck. „Viele Wehren stehen für gesellschaftliche Verantwortung in unseren Dörfern und Städten. Unseren Feuerwehren eine moderne, zeitgemäße Ausstattung zur Verfügung zu stellen, sie finanziell zu unterstützen und für eine gute Ausbildung zu sorgen, ist das Mindeste, was wir tun können. Wer hier spart, spielt mit dem Feuer“, erklärte Kowalleck, der selbst langjähriges Mitglied im Saalfelder Feuerwehrverein ist.

Helfer für „Saalfelder Tafel“ gesucht

Kowalleck dankt den Ehrenamtlichen

In den vergangenen Jahren hat sich viel verändert auf dem Gorndorfer Gelände der „Saalfelder Tafel“. Neben dem asphaltierten Hof ist der grüne Daumen im Außengelände zu erkennen. Die Blütenpracht auf dem Gelände am Heizhaus vermittelt einen freundlichen Eindruck. Die einst graue Außenmauer wurde vom hiesigen Fan-Club des FC Carl-Zeiss Jena mit Vereins- und Tafellogo verschönert. Die Fußball-Fans waren es auch, die in den vergangenen Monaten immer wieder mit Spenden und tatkräftiger Unterstützung geholfen haben. Im Gebäude sind Helfer unterwegs, die Lebensmittel für die anstehende Ausgabe sortieren.

Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung zu Gast in Saalfeld

Kowalleck lädt zum „Fachgespräch Pflege“ ein

In Thüringen arbeiten derzeit 30.000 Angestellte in der Pflegebranche – und damit doppelt so viel wie noch vor 20 Jahren. Trotzdem besteht auch in Thüringen ein starker Bedarf nach weiteren Mitarbeitern. Trotz schrumpfender Bevölkerung in Thüringen wird für die kommenden Jahre mit einem merklichen Anstieg der heute rund 100.000 pflegebedürftigen Menschen gerechnet. 

Inzwischen steht das Thema nicht zuletzt aufgrund der aktuellen pandemiebedingten Situation noch stärker im Fokus der öffentlichen Diskussion. 

Händler unterstützen - Weihnachtsmarkt durchführen!

Kowalleck für Weihnachtsmarkt mit niedrigen Standgebühren

Der Saalfelder CDU-Landtagsabgeordnete, Maik Kowalleck, spricht sich für die Durchführung des Saalfelder Weihnachtsmarktes und niedrige Standgebühren für die Händler aus. Für die Bürger und Gewerbetreibenden sei dies ein wichtiges Zeichen in Zeiten der Corona-Pandemie.

Kowalleck thematisiert Schulprobleme im Landtag

Hilferufe von Schulen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt - Anfrage und Antwort

Zahlreiche Schulen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt haben sich in den vergangenen Tagen mit Hilferufen an den Saalfelder Landtagsabgeordneten Maik Kowalleck gewandt. Maßgebliche Gründe sind die schwierige Personalsituation durch fehlende Lehrer und Hortner, durch Nichtbesetzung von Stellen, durch Krankenstand und Kündigungen. Neben Unterrichtsausfällen bereitet die Zusammenlegung von Klassen und die damit erhöhte Klassenstärke Probleme. Die Durchführung des Gemeinsamen Unterrichts mit weniger Lehrern und mehr Kindern mit Förderbedarf führt zu zusätzlichen Überlastungen. 

Bereits seit mehreren Wochen ist Kowalleck im Rahmen einer Schul-Tour in den Bildungseinrichtungen des Landkreises unterwegs. In der vergangenen Woche nutzte er die Landtagssitzung, um die Situation der Schulen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt zu thematisieren und konkrete Fragen an die Landesregierung zu stellen.

Eltern können sich für Förderschulen entscheiden

Maik Kowalleck „Elternrechte werden gestärkt“

Der Saalfelder CDU-Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck weist die Eltern von Vorschulkindern im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt darauf hin, dass Sie ihre Kinder nun doch auch weiterhin direkt an freien Förderschulen und -zentren anmelden können, wenn diese sonderpädagogischen Förderbedarf haben.

Hilferufe von Schulen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

Kowalleck thematisiert Lehrermangel im Landtag

Auffallend viele Schulen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt haben sich in den vergangenen Tagen mit Hilferufen an den Saalfelder Landtagsabgeordneten Maik Kowalleck gewandt. Bereits seit mehreren Wochen ist Kowalleck im Rahmen seiner Schul-Tour in den Bildungseinrichtungen des Landkreises unterwegs. In der Landtagssitzung an diesem Freitag wird Kowalleck die Situation der Schulen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt thematisieren und eine Stellungnahme der Landesregierung erhalten.

Faire Finanzierung für Schulen in freier Trägerschaft gefordert.

Landtagsabgeordneter Maik Kowalleck besucht Fürstin-Anna-Luisen-Schule in Bad Blankenburg

Seitdem öffentlich wurde, dass die Thüringer Landesregierung für das Jahr 2021 eine drastische Absenkung der Zuschüsse für die Schülerinnen und Schüler, die Schulen in freier Trägerschaft besuchen, plant, ist dieses Thema erneut in den Fokus der Aufmerksamkeit geraten. Mit einem Brief hatte sich die Diakoniestiftung an Mitglieder des Thüringer Landtags gewandt. Deutlich wurde darin das Unverständnis für die Pläne zum Ausdruck gebracht und dringend darum gebeten, diese nicht zu unterstützen.

Maik Kowalleck, Landtagsabgeordneter aus Saalfeld, hat daraufhin zum Gespräch eingeladen.  Am Donnerstag trafen sich mit ihm in Bad Blankenburg die Schulleiterin, Antje Wennrich-Wydra, die Schulelternsprecherin Monika Jung, die Sonderpädagogische Fachkraft Corinne Rößner sowie Dr. Scholtissek zum intensiven Austausch vor Ort in der Fürstin-Anna-Luisen-Schule.     

Fußgänger brauchen Lösung am Hohenwartestausee

Kowalleck thematisiert Wanderwege-Drama im Landtag

Der hiesige Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck zeigt sich verwundert über die Fehlplanung und den Wegfall von sicheren Fußgängerwegen am Hohenwartestausee. Kowalleck erfuhr erstmals über einen OTZ-Beitrag von dem Fall. Der Abgeordnete wird die Problematik an die Landesregierung herantragen und im Landtag thematisieren. Wichtig sei jetzt, eine Lösung zu finden und zu analysieren, wie es zu dieser Fehlplanung kommen konnte. Schließlich stünden noch weitere Straßensanierungen in der Region an.

Wann kommt Wasserstoff-Modellregion im Schwarzatal?

Kowalleck: Wasserstoff ist Chance für unsere Region

Der Saalfelder Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck sieht die Wasserstoff-Modellregion im Schwarzatal als eine Chance für die Region. Es sei wichtig, Wasserstoff als Energieträger im Verkehrs-, Energie- und Gebäudesektor weiter voranzubringen. Der finanzpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion berät in den aktuellen Haushaltsverhandlungen in Erfurt auch über das geplante 20 Millionen Paket der Wasserstoff-Offensive für Thüringen mit. Letztendlich wird der Landtag entscheiden, inwieweit die finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt werden und das Schwarzatal berücksichtigt wird.

Kommunen bei Gewerbesteuerausfällen unterstützen

Zu den Beratungen des Haushaltsausschusses des Bundestags und dem bevorstehenden Bundestagsbeschluss zur paritätisch von Bund und Ländern finanzierten vollständigen Kompensation der coronabedingten Gewerbesteuerausfälle in den Kommunen erklärt der haushalts- und finanzpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Maik Kowalleck: 

„Der Bund wird diese Woche die entsprechenden Beschlüsse fassen, um seinen Teil zum Ausgleich der Gewerbesteuerausfälle der Thüringer Kommunen leisten. Jetzt steht die Landesregierung in der Verantwortung, ihren Teil der Abmachung zu erfüllen. Selbstverständlich müssen die Bundesmittel eins zu eins an die Kommunen durchgereicht werden. Jede Trickserei, jeden Versuch der rot-rot-grünen Minderheitsregierung, diese Mittel für andere Zwecke zu verwenden, gilt es zu unterbinden. Unsere Städte und Gemeinden haben in der Corona-Krise Großartiges geleistet und sind unverschuldet in eine extrem schwierige Lage geraten. Der Bund wird seinen Teil beitragen. Die Thüringer Kommunen jetzt zu unterstützen, ist die zentrale Aufgabe der Thüringer Landesregierung.“

 

Linke Kritik am Kulturpalastverein ist unangebracht

Kowalleck gegen politische Instrumentalisierung des Kulturpalastes

Der Saalfelder Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck fordert alle Akteure auf, den Kulturpalast Unterwellenborn nicht politisch zu instrumentalisieren, sondern sich gemeinsam für eine tragbare Lösung einzusetzen. Der Kulturpalastverein wurde von der Partei DIE LINKE dafür kritisiert, dass der örtliche Wahlkreisabgeordnete Maik Kowalleck auf der Mahnwache am Samstag Stellung für den Kulturpalast bezogen hat und die Linkspartei nicht eingeladen wurde.