Attraktivität des Saaleradweges weiter verbessern

Kowalleck wirbt für breite Unterstützung

Mit der Einweihung der Bohlenwandbrücke, die Fußgängern und Radfahrern das Überqueren der Saale zwischen Obernitz und Reschwitz ermöglicht, und dem bereits vorhandenen komfortablen Radwegabschnitt zwischen Saalfeld-Köditz und Obernitz gewinnt der Saaleradweg enorm an Attraktivität.  Im Gegensatz dazu steht jedoch der beklagenswerte Zustand des Radweges in der Fortführung von Reschwitz nach Kaulsdorf.

Maik Kowalleck unterstützt Investitionen in Klinikstandort Saalfeld

Der Saalfelder Landtagsabgeordnete und finanzpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag unterstützt die Pläne für Investitionen in Millionenhöhe am Klinik-Standort Saalfeld. Kowalleck, der in den vergangenen zwölf Jahren die Landeshaushalte mit beraten hat, wird sich für die Einstellung der Mittel im Haushalt einsetzen.

Agrar GmbH Dorfilm bietet berufliche Perspektiven im ländlichen Raum

Landtagsabgeordneter Maik Kowalleck vor Ort

Bei seinem Besuch Ende Mai in der Agrar GmbH Dorfilm sprach der Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck mit Geschäftsführer Andreas Ladwig über aktuelle Themen im Bereich Landwirtschaft. Wichtige Themen waren dabei die derzeitigen und geplanten Investitionen, behördliche Auflagen und die Herausforderungen bei der Nachwuchsgewinnung.

Kurortefinanzierung muss erhalten bleiben!

Kowalleck fordert Kurorte-Bekenntnis der Landesregierung

Auf Initiative des Saalfelder Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck wurde im Jahr 2013 das Thüringer Kurortegesetz geändert und damit der Weg frei gemacht für die Prädikatisierung seiner Heimatstadt Saalfeld als „Ort mit Heilstollenkurbetrieb“. Dass sich dieses Engagement seither regelmäßig für die Feengrottenstadt auszahlt, zeigen die jährlichen Zuweisungen aus dem Kurorteausgleich des Landes Thüringen. Allein im vergangenen Krisenjahr konnte Saalfeld rund 660.000 Euro Förderung auf dem Stadtkonto verbuchen. Von den damit umgesetzten touristischen Maßnahmen wie der Sanierung der Stadttore profitieren sowohl die Saalfelder als auch deren Gäste.

Neue Anzeigetafel vor dem Gräfenthaler Kindergarten

Vor dem Gräfenthaler AWO-Kindergarten „Blumenwiese“ steht seit einigen Wochen eine neue Anzeigetafel, die Autofahrer mit einem Lächeln belohnt oder bei hoher Geschwindigkeit ein trauriges Gesicht macht. Die Anschaffung des sogenannten Dialogdisplays geht auf die gemeinsame Initiative von Kindergartenleiterin Tatjana Trube, Elternvertreter Marcel Kuhnen, dem Landtagsabgeordneten Maik Kowalleck, dem AWO-Kreisverband Saalfeld-Rudolstadt und dem Kindergartenförderverein zurück. Gemeinsam hat man sich zum Ziel gesetzt, den Weg vor dem Gräfenthaler Kindergarten sicherer zu machen. Damit wird auch dem Wunsch zahlreicher Eltern entsprochen.

2023 planmäßiger Baubeginn am „Vogelschutz“ in Unterwellenborn

Der beschrankte Bahnübergang am „Vogelschutz“ in Unterwellenborn/Könitz ist seit Jahrzehnten ein Verkehrshindernis für Einwohner, Pendler, Industrie und Gewerbetreibende. Seit vielen Jahren mahnt der Saalfelder Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck eine Änderung des Zustandes und eine bessere Verkehrsverbindung an. Gerade die schnellere Erreichbarkeit Autobahn A9 ist dabei ein wichtiges Anliegen.

Besuch in Deutschlands ältester Dachdeckerschule

Standort Lehesten braucht Unterstützung

„Deutschlands älteste Dachdeckerschule ist eine Perle in der Region. Darauf können wir wirklich stolz sein.“ Das hat der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Mario Voigt, bei seinem Besuch in Lehesten gesagt. Mit dem örtlichen Landtagsabgeordneten Maik Kowalleck tauschte sich Mario Voigt mit Geschäftsführer Danny Schröder und Bildungsstättenleiter Hans-Dieter Rittmeier über die Stärkung des Standorts und die dringende Erhaltung der Berufsschulen in der gesamten Fläche Thüringens aus. Die rot-rot-grüne Minderheitsregierung will die Berufsschulen zentralisieren. „Der Standort Lehesten ist jedoch ein ganz wertvolles Beispiel, das gegen diese Zentralismusphantasien spricht“, so Kowalleck.

Pferdewirt-Ausbildung muss in Thüringen bleiben!

Maik Kowalleck besucht Haflingergestüt Meura

Der Saalfelder Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck unterstützt die Forderung der einheimischen Unternehmen für den Erhalt des Ausbildungsberufs Pferdewirt in Thüringen. Das machte der Abgeordnete nochmals beim Besuch des Haflingergestüts Meura ganz deutlich. Die rot-rot-grüne Landesregierung plant, den Schulstandort Rudolstadt aufzuheben. Die Folge wäre das Ende der Pferdewirtausbildung im Freistaat.

Nahversorgung auf dem Land sicherstellen!

Dorfläden fördern!

Der Saalfelder Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck setzt sich für die Förderung von Dorfläden ein. Diese sollen nicht nur der Versorgung dienen, sondern als Anlaufstellen das gesellschaftliche und gemeinschaftliche Zusammenleben im Dorf stärken. Bereits im Dezember hatte die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag einen entsprechenden Haushaltsantrag eingebracht. So unterstützt Maik Kowalleck aktuell die Drognitzer Initiative für einen 24-Stunden-Dorfladen. Für den Landtagsabgeordneten spielt nicht nur die Versorgung der Einheimischen, sondern auch der touristischen Gäste eine wichtige Rolle. Gerade für die Stauseeregion bietet die Förderung eine große Chance. 

Kowalleck: „Landesregierung muss aktiv neue Einsparmöglichkeiten erschließen“

Zur heutigen Kabinettsberatung der Thüringer Landesregierung über den Jahresabschluss 2020 und den Haushalt für 2022 erklärt Maik Kowalleck, finanzpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag: 

„Thüringen muss vernünftig mit seinen Haushaltsmitteln umgehen. Entscheidend ist, dass die für die Bekämpfung der Corona-Pandemie notwendigen Maßnahmen, insbesondere beim Testen und der digitalen Kontaktnachverfolgung, genauso umgesetzt werden wie die von uns erreichten Verbesserungen für Familien, Kommunen und die Wirtschaft.

Neuer Not-Fonds für Vereine

Kleine gemeinnützige Vereine erhalten bis zu 4.000 Euro

Auf Initiative der CDU-Landtagsfraktion konnte bereits im vergangenen August bei der Thüringer Ehrenamtsstiftung ein erster Sonderfonds für Vereine in Not aufgelegt werden. Mit diesem von der CDU gegenüber Rot-Rot-Grün durchgesetzten Fonds konnten in vielen Fällen finanzielle Engpässe abgefedert und die Handlungsfähigkeit kleiner Vereine sichergestellt werden.

Klare Regeln gegen dubiose Nebengeschäfte in der Politik!

Kowalleck: „Alle Nebeneinkünfte müssen vom ersten Euro an offengelegt werden!“

Für den finanzpolitischen Sprecher der CDU Landtagsfraktion, Maik Kowalleck, ist der Maskenskandal nicht nur ein herber Schlag für seine Partei, sondern für die Glaubwürdigkeit der Politik insgesamt. Zur Zeit werde auf allen Ebenen versucht, mit der Corona-Pandemie die größte Krise der Nachkriegsgeschichte zu meistern. Das funktioniere nicht ohne Vertrauen in die Politik. Mit den Maskendeals und dubiosen Nebengeschäften habe eine kleine Zahl von Abgeordneten wertvolles Vertrauen verspielt und die Arbeit vieler Kollegen in Misskredit gezogen. Dies habe sich am Wochenende im CDU-Wahlergebnis in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz manifestiert.

Erstattung der Kindergarten- und Hortbeiträge im Landkreis

Zahlreiche Eltern haben sich in den vergangenen Wochen aufgrund der Notbetreuung in den Kindergärten und Horten an den Saalfelder Landtagsabgeordneten Maik Kowalleck gewandt. Dabei wurde immer wieder das Thema der Rückerstattung von Beiträgen von den Eltern angefragt. Der finanzpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Maik Kowalleck, hatte sich in Erfurt für eine zügige Rückerstattung der Gebühren ausgesprochen, wenn Kinder nicht im Kindergarten und Hort betreut werden.

Pendler kritisieren Preiserhöhungen durch Verkehrsverbund

Kowalleck hinterfragt Fahrpreisgestaltung

Mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 wurde die Erweiterung des Verkehrsverbundes Mittelthüringen (VMT) um das Gebiet des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt und des Saale-Orla-Kreises umgesetzt. Hierdurch sollte ein einheitliches und transparentes Tarifsystem von Bus und Bahn entstehen. Bei näherem Hinsehen offenbaren sich jedoch eine Reihe von Nachteilen.

Eltern für Fußgängerüberweg am Gräfenthaler Kindergarten

Kowalleck hakt bei Landesregierung nach

Seit mehreren Jahren versuchen die Elternvertreter des Kindergartens in Gräfenthal mit verschiedenen Initiativen die Ausweisung eines Zebrastreifens beziehungsweise einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h an der Landesstraße (L) 1150 zu erwirken. Im Oktober 2020 hat das Straßenverkehrsamt des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt die Herabsetzung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit erneut abgelehnt. Auf Bitten der Eltern wandte sich der Saalfelder Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck daraufhin mit einer parlamentarischen Anfrage an die Thüringer Landesregierung.

Fehlende Wirtschaftshilfe wird Thema im Landtag

Mit einer parlamentarischen Anfrage thematisiert der Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck in der kommenden Woche die stockende Auszahlung der Corona-Wirtschaftshilfen.

Im Kampf gegen die Coronakrise versprach die Bundesregierung im vergangenen Jahr umfangreiche Hilfen für Unternehmen. Es werde "nicht gekleckert, es wird geklotzt", so die Worte des Bundesfinanzministers bei der Vorstellung des Hilfspakets. Inzwischen wird die Kritik von Wirtschaft und Handwerk immer lauter. Die als „Bazooka“ angekündigten Hilfen müssten endlich bei den Betrieben ankommen und dürften nicht von der Bürokratie ausgebremst werden. Auch im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt beklagen zahlreiche Gewerbetreibende, dass bisher noch keine oder nicht die vollständigen finanziellen Corona-Wirtschaftshilfen bei ihnen angekommen sind.

Mahnwache für Grundschule Gräfenthal

Kowalleck unterstützt Erhalt der kleinen Schulen

Am Rande der Kreistagssitzung am Dienstag hatten Gräfenthaler Eltern, Schüler und Lehrer auf die drohende Schließung ihrer Grundschule aufmerksam gemacht.
Seit vielen Jahren unterstützt der Saalfelder Landtagsabgeordnete den Erhalt der kleinen Schulen im Landkreis Saalfeld Rudolstadt. So war es für ihn selbstverständlich, an der Mahnwache der Bürgerinitiative „Pro Grundschule Gräfenthal“ teilzunehmen. Über 1000 Unterschriften, so die Initiatoren, seien bereits im Vorfeld für den Schulerhalt eingegangen. 

Mit Verstand den Einzelhandel öffnen

Kowalleck: Ungerechtigkeit beseitigen und Hygienekonzepte einhalten

Der Saalfelder Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck fordert die Thüringer Landesregierung auf, mit mehr Sachverstand bei den Öffnungen im Bereich Einzelhandel und Gewerbe zu agieren. Die Beseitigung bestehender Ungerechtigkeiten sei dringend notwendig. So biete der Lebensmitteleinzelhandel seit Monaten vom Werkzeug bis zum Farbeimer ein größeres Sortiment an Baumarktwaren an. Aufgrund der großen Platzkapazitäten der Baumärkte und der Erfahrungen aus dem letzten Lockdown ist für Kowalleck eine vollständige Öffnung dieser Märkte nur folgerichtig. Es könne niemanden erklärt werden, dass in den nächsten Tagen die Gartensparten öffnen und die Menschen an den abgesperrten Regalen vorbei gehen müssen um in die Gartenabteilung ihres Baumarktes zu gelangen. Ebenso muss der Einzelhandel in den Innenstädten endlich wieder öffnen dürfen. In den dortigen Geschäften wurden entsprechende Hygienekonzepte erarbeitet, die oftmals sogar besser umgesetzt werden können als in manchem Lebensmitteldiscounter.

Solidarität mit der einheimischen Hotel- und Gastronomiebranche

Maik Kowalleck unterstützt Aktion am Saalfelder Hotel Mellestollen

Am Montagabend hatte der Oberweißbacher Jens Großmann, alias DJ Ecky jr., an das Saalfelder Hotel Mellestollen eingeladen. Im Rahmen der Beleuchtungsaktion #GastfreundschaftIstHerzenssache unterstützt er die regionale Hotel- und Gastronomiebranche. „Wir fordern die Öffnung der Hotellerie & Gastronomie zum 07. März. Damit unsere Hotels und Restaurants wieder anlaufen können, benötigen wir einige Wochen Vorlauf. Spätestens zu den Osterferien möchten wir wieder Gäste empfangen, sonst wird die Lage für unsere Betriebe prekär“, so DJ Ecky, der die Aktion organisierte.