Eltern-Kind-Zentrum in Gorndorf braucht weiter Unterstützung

Die Thüringer Sozialministerin Heike Werner besuchte in dieser Woche gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Maik Kowalleck den Lebenshilfe-Kindergarten im Saalfelder Stadtteil Gorndorf.
„Unser Integratives Eltern-Kind-Zentrum “Regenbogen” ist eine Kindertageseinrichtung mit besonders ausgeprägter Familien- und Sozialraumorientierung. Kinder können nur dann optimal aufwachsen und gefördert werden, wenn man ihre Eltern aktiv einbezieht. Wir betrachten das Familiensystem ganzheitlich und begleiten die Kinder und deren Eltern auf verschiedenen Ebenen. Dabei kooperieren wir auch mit Partnern im Sozialraum. In unserer Einrichtung ist jedes Kind und jede Familie willkommen, alle werden einbezogen und können am Leben im Eltern-Kind-Zentrum  teilhaben,“ so Lebenshilfe-Vorstand Simone Hübner.

Kinder an die Macht!

Grundschüler aus Leutenberg und Schmiedefeld besuchten den Thüringer Landtag

„Kinder an die Macht“ hieß es in dieser Woche im Thüringer Landtag. Nach 18-monatiger pandemiebedingter Zwangspause konnten am Dienstag wieder Kinder aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt auf den Sitzen der Abgeordneten im Plenarsaal Platz nehmen. Nach Lockerung der Besuchsregeln im Landtag hatte der Wahlkreisabgeordnete Maik Kowalleck kurzfristig Fahrten für die oberen Klassen der Grundschulen Leutenberg und Schmiedefeld organisiert. „Seit vielen Jahren begrüße ich Schulklassen aus unserem Landkreis und freue mich immer wieder über das große Interesse“, so Kowalleck.

CDU-Landespolitiker unterstützen Neubau an Thüringen-Kliniken

Kowalleck: Herz und die Seele der Thüringen-Kliniken ist das Personal!

Über die notwendigen Investitionen in den Thüringen-Kliniken und die Vorstellungen für einen Medizin- und Sozial-Campus am Standort Saalfeld sprachen die CDU-Landtagsabgeordneten Maik Kowalleck (Haushalts- und Finanzpolitischer Sprecher) und Christoph Zippel (gesundheitspolitischer Sprecher) mit dem Geschäftsführer der Thüringen-Kliniken Dr. Thomas Krönert, dem Aufsichtsratsvorsitzenden und Landrat Marko Wolfram und Saalfelds Bürgermeister Dr. Steffen Kania.

Schwimmunterricht rettet Leben

Jedes Kind sollte am Ende der Grundschulzeit schwimmen können

Aufgrund der Corona-Pandemie musste bereits im zweiten Schuljahr in Folge Schwimmunterricht in Thüringer Schulen ausfallen, obwohl dieser in der 3. oder 4. Klassenstufe verbindlich vorgeschrieben ist. 

Laut Medienberichten blicken die Rettungsschwimmer mit Sorge auf die Badesaison, da viele Kinder nicht schwimmen lernen konnten.

Besuch der Saalfelder VST GmbH

Im Saalfelder Unternehmen VST GmbH Saalfeld sprach der Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck mit den Geschäftsführern Dr. Jan Röder und Thorsten Weiss über die neusten Entwicklungen, gute Bedingungen für die Fachkräftegewinnung und Unterstützung durch die regionale Wirtschaft im Bildungsbereich. Vor 30 Jahren als Systemhaus gegründet hat sich die VST zu einem modernen AV & IT-Systemhaus und innovativen Hersteller von audiovisuellen Produkten weiterentwickelt. Das Unternehmen ist heute zentraler Ansprechpartner für die Themen „Komplettsysteme für Fotostudios“, „intelligente Video-Überwachung“, „multimediales Arbeiten und Lernen“ und „Erlebniswelten, die begeistern“.

Viele Fragezeichen bei Planung einer Saalfelder Westtangente

In Saalfeld gab es bereits vor Jahren Pläne für den Bau einer Westtangente bzw. einer Süd-Ost-Umfahrung der Stadt, die allerdings mit dem Bau der Weststraße nicht mehr im Fokus der breiten Öffentlichkeit standen.

Schon 2001 gründete sich eine Bürgerinitiative mit dem Ziel, den Bau einer Ortsumfahrung zu forcieren, um die Gefahrenstrecke an der B 281 am „Arnsgereuther Berg“ zu entschärfen und die Innenstadt durch Verringerung des Verkehrsaufkommens zu entlasten. Nunmehr meldeten sich Vertreter der Initiative erneut zu Wort und setzten sich mit dem Landtagsabgeordneten Maik Kowalleck in Verbindung.

Gemeinsamer Einsatz für Reaktivierung regionaler Bahnstrecken

Landtagsabgeordnete treffen sich mit lokalen Akteuren

Für Außenstehende mag es ungewöhnlich erscheinen, wenn sich ein Landtagsabgeordneter der CDU mit einem von den Linken trifft. Für die langjährigen Landtagskollegen Maik Kowalleck aus Saalfeld und Ralf Kalich aus Blankenstein, beide bekennende Bahnunterstützer, ist es nur ein Treffen von vielen. Schließlich geht es mit der Bahnanbindung auch um die Zukunft der Region.

30 Kilometer neue Leitplanken im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

Sicherheit der Radfahrer ist kein Entscheidungskriterium

Im Jahr 2019 wurden im Umfeld der Gemeinde Kaulsdorf sogenannte Leitplanken an den Fahrbahnrändern der Bundesstraße 85 installiert. Von vielen Bürgern wurde die Aktion kritisch hinterfragt, zumal die schützende Funktion an vielen Stellen nicht ohne weiteres erkennbar ist. Zudem können Radfahrer aufgrund der installierten Leitplanken nicht zur Seite ausweichen. Der Saalfelder Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck nahm dies zum Anlass, um die Maßnahme zu hinterfragen und sich bei der Landesregierung über die fortlaufende Planung zu informieren.

Hilfe für Musikschulen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

Kowalleck: „Unsere Musikschulen brauchen langfristige Zusagen“

Seit dem 7. Juni ist wieder der Einzelunterricht an den Musikschulen des Landkreises in Saalfeld und Rudolstadt möglich. Gerade hinsichtlich der musischen Bildung sind die Standorte wichtig, stehen aber auch immer vor der Frage einer auskömmlichen Finanzierung. Als Mitglied des Förderkreises der Musikschule Saalfeld setzt sich der Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck für eine dauerhafte Förderung der Einrichtungen im Landkreis ein.

Attraktivität des Saaleradweges weiter verbessern

Kowalleck wirbt für breite Unterstützung

Mit der Einweihung der Bohlenwandbrücke, die Fußgängern und Radfahrern das Überqueren der Saale zwischen Obernitz und Reschwitz ermöglicht, und dem bereits vorhandenen komfortablen Radwegabschnitt zwischen Saalfeld-Köditz und Obernitz gewinnt der Saaleradweg enorm an Attraktivität.  Im Gegensatz dazu steht jedoch der beklagenswerte Zustand des Radweges in der Fortführung von Reschwitz nach Kaulsdorf.

Maik Kowalleck unterstützt Investitionen in Klinikstandort Saalfeld

Der Saalfelder Landtagsabgeordnete und finanzpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag unterstützt die Pläne für Investitionen in Millionenhöhe am Klinik-Standort Saalfeld. Kowalleck, der in den vergangenen zwölf Jahren die Landeshaushalte mit beraten hat, wird sich für die Einstellung der Mittel im Haushalt einsetzen.

Agrar GmbH Dorfilm bietet berufliche Perspektiven im ländlichen Raum

Landtagsabgeordneter Maik Kowalleck vor Ort

Bei seinem Besuch Ende Mai in der Agrar GmbH Dorfilm sprach der Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck mit Geschäftsführer Andreas Ladwig über aktuelle Themen im Bereich Landwirtschaft. Wichtige Themen waren dabei die derzeitigen und geplanten Investitionen, behördliche Auflagen und die Herausforderungen bei der Nachwuchsgewinnung.

Kurortefinanzierung muss erhalten bleiben!

Kowalleck fordert Kurorte-Bekenntnis der Landesregierung

Auf Initiative des Saalfelder Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck wurde im Jahr 2013 das Thüringer Kurortegesetz geändert und damit der Weg frei gemacht für die Prädikatisierung seiner Heimatstadt Saalfeld als „Ort mit Heilstollenkurbetrieb“. Dass sich dieses Engagement seither regelmäßig für die Feengrottenstadt auszahlt, zeigen die jährlichen Zuweisungen aus dem Kurorteausgleich des Landes Thüringen. Allein im vergangenen Krisenjahr konnte Saalfeld rund 660.000 Euro Förderung auf dem Stadtkonto verbuchen. Von den damit umgesetzten touristischen Maßnahmen wie der Sanierung der Stadttore profitieren sowohl die Saalfelder als auch deren Gäste.

Neue Anzeigetafel vor dem Gräfenthaler Kindergarten

Vor dem Gräfenthaler AWO-Kindergarten „Blumenwiese“ steht seit einigen Wochen eine neue Anzeigetafel, die Autofahrer mit einem Lächeln belohnt oder bei hoher Geschwindigkeit ein trauriges Gesicht macht. Die Anschaffung des sogenannten Dialogdisplays geht auf die gemeinsame Initiative von Kindergartenleiterin Tatjana Trube, Elternvertreter Marcel Kuhnen, dem Landtagsabgeordneten Maik Kowalleck, dem AWO-Kreisverband Saalfeld-Rudolstadt und dem Kindergartenförderverein zurück. Gemeinsam hat man sich zum Ziel gesetzt, den Weg vor dem Gräfenthaler Kindergarten sicherer zu machen. Damit wird auch dem Wunsch zahlreicher Eltern entsprochen.

2023 planmäßiger Baubeginn am „Vogelschutz“ in Unterwellenborn

Der beschrankte Bahnübergang am „Vogelschutz“ in Unterwellenborn/Könitz ist seit Jahrzehnten ein Verkehrshindernis für Einwohner, Pendler, Industrie und Gewerbetreibende. Seit vielen Jahren mahnt der Saalfelder Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck eine Änderung des Zustandes und eine bessere Verkehrsverbindung an. Gerade die schnellere Erreichbarkeit Autobahn A9 ist dabei ein wichtiges Anliegen.

Besuch in Deutschlands ältester Dachdeckerschule

Standort Lehesten braucht Unterstützung

„Deutschlands älteste Dachdeckerschule ist eine Perle in der Region. Darauf können wir wirklich stolz sein.“ Das hat der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Mario Voigt, bei seinem Besuch in Lehesten gesagt. Mit dem örtlichen Landtagsabgeordneten Maik Kowalleck tauschte sich Mario Voigt mit Geschäftsführer Danny Schröder und Bildungsstättenleiter Hans-Dieter Rittmeier über die Stärkung des Standorts und die dringende Erhaltung der Berufsschulen in der gesamten Fläche Thüringens aus. Die rot-rot-grüne Minderheitsregierung will die Berufsschulen zentralisieren. „Der Standort Lehesten ist jedoch ein ganz wertvolles Beispiel, das gegen diese Zentralismusphantasien spricht“, so Kowalleck.

Pferdewirt-Ausbildung muss in Thüringen bleiben!

Maik Kowalleck besucht Haflingergestüt Meura

Der Saalfelder Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck unterstützt die Forderung der einheimischen Unternehmen für den Erhalt des Ausbildungsberufs Pferdewirt in Thüringen. Das machte der Abgeordnete nochmals beim Besuch des Haflingergestüts Meura ganz deutlich. Die rot-rot-grüne Landesregierung plant, den Schulstandort Rudolstadt aufzuheben. Die Folge wäre das Ende der Pferdewirtausbildung im Freistaat.

Nahversorgung auf dem Land sicherstellen!

Dorfläden fördern!

Der Saalfelder Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck setzt sich für die Förderung von Dorfläden ein. Diese sollen nicht nur der Versorgung dienen, sondern als Anlaufstellen das gesellschaftliche und gemeinschaftliche Zusammenleben im Dorf stärken. Bereits im Dezember hatte die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag einen entsprechenden Haushaltsantrag eingebracht. So unterstützt Maik Kowalleck aktuell die Drognitzer Initiative für einen 24-Stunden-Dorfladen. Für den Landtagsabgeordneten spielt nicht nur die Versorgung der Einheimischen, sondern auch der touristischen Gäste eine wichtige Rolle. Gerade für die Stauseeregion bietet die Förderung eine große Chance.