Neues von Maik Kowalleck
20.11.2020
Bundesweiter Vorlesetag
Bibliothek erhält Bücherspende und veröffentlicht Vorlesevideo

Zum Bundesweiten Vorlesetag setzen jedes Jahr zahlreiche Menschen ein Zeichen für das Vorlesen. So auch in diesem Jahr am 20. November, wenngleich unter anderen Bedingungen und mit neuen Formen und Ideen.




17.11.2020
Keine Lösung für Wanderwege-Drama an Staumauer
Kowalleck mahnt weiter Unterstützung des Landes an

Mit der Verkehrsfreigabe für den Abschnitt der Landesstraße L 2384 zwischen Staumauer, Waldhotel und Abzweig nach Saalthal-Alter Ende August verschlechterte sich die Situation für Fußgänger, da die Planung und Umsetzung der Baumaßnahme keinen Fußweg einschloss. Ein zuvor genutzter Trampelpfad entlang der Leitplanke steht nun nicht mehr zur Verfügung. Den beiden neuen Bushaltestellen fehlt darüberhinaus eine sichere Zuwegung für Fußgänger. 

Der Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck hatte sich daraufhin mit einer Parlamentarischen Anfrage an die Landesregierung gewandt (die OTZ berichtete).




12.11.2020
Chaos auf Saalfelder Wertstoffhof verhindern
Maik Kowalleck fordert Bürgerbeteiligung

Der Saalfelder Stadtrat Maik Kowalleck beobachtete am vergangenen Samstag chaotische Zustände rund um den Saalfelder Wertstoffhof. Der Verkehr staute sich gegen Samstagmittag bis zur Brauhauskreuzung, da Autos nur beschränkt per Bauzaunschranke Einlass gewährt wurde. Zahlreiche Menschen schafften entnervt ihren Grünschnitt vom nahegelegenen Parkplatz auf das Gelände. Andere Bürger fuhren unverrichteter Dinge davon. Ein Zustand, den Kowalleck als jahrelanger Nutzer des Wertstoffhofs so noch nie erlebt hat. 

Seine Erfahrung veröffentlichte er noch am Wochenende in einem Facebook-Beitrag und bekam zahlreiche Hinweise weiterer Nutzer, die ihr Unverständnis für die Situation ausdrückten. 




11.11.2020
Besuch in der Freien Fröbelschule Keilhau
Bildung im Zeichen von Tradition und Moderne

Die Freie Fröbelschule Keilhau, die heute eine anerkannte Freie Gemeinschaftsschule ist, kann auf eine lange Tradition im Bereich Bildung zurückblicken.

2017 wurde hier das 200. Gründungsjahr der Allgemeinen Deutschen Erziehungsanstalt durch Friedrich Fröbel gefeiert. Noch heute orientiert man sich an der Fröbelschule an den reformpädagogischen Konzepten des Namensgebers. Sowohl die Schule mit ihren drei Standorten in Rudolstadt und Keilhau als auch das FröbelInternat in Keilhau sind in Deutschland die einzigen heute noch praktizierenden Einrichtungen, die Friedrich Fröbel, damals als Schulmann, gegründet hat.




05.11.2020
Schwimmunterricht rettet Leben
90 Prozent des Schwimmunterrichts ausgefallen

Durch den Teil-Lockdown war der Schwimmunterricht in den vergangenen Tagen nicht flächendeckend möglich. Die neue Verordnung lässt zwar die Öffnung der Hallenbäder für diesen Zweck zu, die Kommunen befinden sich aber aufgrund fehlender Einnahmen und fortlaufender Kosten für den Badbetrieb in einer Zwangslage.




02.11.2020
Saalfelder CDU will Sparkasse in Gorndorf erhalten
Kowalleck thematisiert Lage von Banken und Sparkassen im Thüringer Landtag

Am Freitag, dem 30.Oktober, ist Weltspartag und verschiedene Kreditinstitute rufen hierzu eine ganze „Weltsparwoche“ aus. Nicht nur die Thüringer Kunden von Sparkassen und Genossenschaftsbanken wissen indes, dass sich der Finanzmarkt seit Jahren im Umbruch befindet. Der finanzpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Maik Kowalleck wird aus gegebenen Anlass im Thüringer Landtag die Geschäftsstellenschließungen von Kreissparkassen und Genossenschaftsbanken im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt thematisieren. Im  Rahmen einer mündlichen Anfrage wird der Landtagsabgeordnete die Landesregierung zur aktuellen Situation und der zukünftige Entwicklung bezüglich des Finanzmarktes und des Filialnetzes der Banken und Sparkassen befragen.




23.10.2020
Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung zu Gast in Saalfeld
Neue Ideen gemeinsam denken und umsetzen

Den Pflegebeauftragten der Bundesregierung und Vertreter lokaler Pflegeeinrichtungen konnte der Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck am Donnerstag, 22.10.2020, in den Thüringen-kliniken "Georgius Agricola" in Saalfeld begrüßen. Neben den Informationen aus „erster Hand“ diente das Gespräch vor allem dazu, die aktuelle Pflegesituation, Arbeitsbedingungen, angemessene Bezahlung und Fachkräftegewinnung zu erörtern. 

„Für mich als Landtagsabgeordneten ist die Gesundheitsversorgung und die Pflege ein wichtiges Thema und eine Herzensangelegenheit, die Mitarbeiter dabei zu unterstützen. Ich freue mich deshalb, dass Herr Staatssekretär Westerfellhaus als Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung und als Mann der Praxis meiner Einladung nach Saalfeld gefolgt ist und praktische Erfahrungen und Anliegen direkt an ihn herangetragen werden können“, so Maik Kowalleck eingangs des Gesprächs.




20.10.2020
Kowalleck: Thüringer Freibäder brauchen Unterstützung

Nach der Freibadsaison ist vor der Freibadsaison! In den kommenden Monaten laufen die Planungen für die Beantragung von Fördermitteln und für den zukünftigen Betrieb der Bäder. Aus diesem Grund hat der Saalfelder Landtagsabgeordnete zur aktuellen Situation der Freibadlandschaft bei der Thüringer Landesregierung nachgefragt.




19.10.2020
Kowalleck:"Berufsschulstandort in Rudolstadt erhalten"
Pferdewirt-Ausbildung muss in Thüringen bleiben!

Der Saalfelder Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck unterstützt die Forderung des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt für den Erhalt des Ausbildungsberufs Pferdewirt in Thüringen. Die rot-rot-grüne Landesregierung plant, den Schulstandort Rudolstadt aufzuheben. Die Folge wäre das Ende der Pferdewirtausbildung im Freistaat.




16.10.2020
Feuerwehren besser unterstützen
Kowalleck setzt sich für Feuerwehren im Landkreis ein

Mit einem ganzen Katalog von Forderungen macht sich der Saalfelder Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck für die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt stark. Das Papier, das Kowalleck mit der CDU-Landtagsfraktion entwickelt hat, sieht zahlreiche Unterstützungsleistungen und Verbesserungen für die Arbeit der Wehren vor. „Die Kameradinnen und Kameraden brauchen mehr Unterstützung vom Land. Ohne die Freiwilligen Feuerwehren geht beim Brand- und Katastrophenschutz im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt gar nichts.“ In schwierigen Zeiten komme es besonders auf den ehrenamtlichen Einsatz an, so Kowalleck. „Viele Wehren stehen für gesellschaftliche Verantwortung in unseren Dörfern und Städten. Unseren Feuerwehren eine moderne, zeitgemäße Ausstattung zur Verfügung zu stellen, sie finanziell zu unterstützen und für eine gute Ausbildung zu sorgen, ist das Mindeste, was wir tun können. Wer hier spart, spielt mit dem Feuer“, erklärte Kowalleck, der selbst langjähriges Mitglied im Saalfelder Feuerwehrverein ist.