Maik Kowalleck - Mitglied des Thüringer Landtags
Besuchen Sie uns auf http://www.maik-kowalleck.de

DRUCK STARTEN


Neues von Maik Kowalleck
29.09.2017, 14:19 Uhr | Übersicht | Drucken
Anfrage an Landesregierung zum Thema Lehrermangel und Unterrichtsausfall

Bildungspolitik ist und bleibt ein zentrales Thema. Aufgrund zahlreicher Anfragen von Eltern und Gesprächen mit Lehrern hatte Landtagsabgeordneter Maik Kowalleck eine Kleine Anfrage zum Thema „Lehrermangel und Unterrichtsausfall an staatlichen Schulen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt“ an die Thüringer Landesregierung eingereicht. Die detaillierte Frage einschließlich der Antwort des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport wurde unter Drucksache  6/4348 veröffentlicht und kann auf der Webseite des Thüringer Landtags unter der Rubrik Parlamentsdokumentation abgerufen werden.
Die OTZ thematisierte das Thema in ihrer Ausgabe vom 29. September 2017 mit Bezug auf die parlamentarische Anfrage.



Zu Schuljahresbeginn 2017/2018 haben sich erneut die Meldungen über Unterrichtsausfall in unseren Schulen gehäuft. Offensichtlich stehen die Thüringer Schulen damit vor dem gleichen Problem wie im letzten Schuljahr.

Fehlende Lehrkräfte und die damit einhergehenden Probleme treffen im Besonderen die kleinen Schulen in der ländlichen Region. Hier fällt es besonders ins Gewicht, wenn ein Lehrer fehlt.

Schülerzahlen dürfen jedoch nicht das einzige Entscheidungskriterium sein, wenn es um die Besetzung dieser Schulen mit Lehrern geht. Das gilt erst recht für den Fortbestand der Schulen, die ein wichtiger Standortfaktor für die Zukunft der ländlichen Region sind.

So sind aktuell die Ergebnisse der Kommission „Zukunft Schule“ aufmerksam zu beurteilen. Die Kommission empfiehlt dem Land Thüringen unter anderem eine schulgesetzliche Ermächtigung, um Eckwerte für die Schulnetzplanung und die Klassenbildung an den Schulen festlegen zu können. Bisher entscheidet der Kreistag Saalfeld-Rudolstadt als Schulträger über die Schulnetzplanung. Mit der angestrebten Ermächtigung der Landesregierung würden die Schulträger jedoch entmachtet. Das „Aus“ vieler kleiner Schulen dürfte damit vorprogrammiert sein.  

Deshalb wird sich Maik Kowalleck auch künftig in Erfurt für den Erhalt der Schulen in unserer ländlichen Region einsetzen.