Neues von Maik Kowalleck
24.04.2017, 17:26 Uhr | Übersicht | Drucken
Unterschriften für den Erhalt der Leutenberger Grundschule im Landtag übergeben
Leutenberger Grundschüler zu Besuch im Thüringer Landtag

In den neuen Schulabschnitt nach den Osterferien starteten die Viertklässler der Leutenberger Grundschule am 24. April mit einem Ausflug in den Thüringer Landtag und die Landeshauptstadt Erfurt.

Für die Elternsprecher bot sich mit dem Landtagsbesuch die passende Gelegenheit, die Unterschriftenliste für den Erhalt der Grundschule Leutenberg persönlich zu übergeben. Über 400 in der Einheitsgemeinde Leutenberg gesammelte Unterschriften enthält nunmehr die Liste, die Silke Wolf im Beisein des Landtagsabgeordneten Maik Kowalleck und Leutenbergs Bürgermeister Robert Geheeb an den Vorsitzenden des Thüringer Bildungsausschusses, Manfred Grob, überreichte. Vorausgegangen war im März ein Brief der Leutenberger Elternsprecher an die Thüringer Bildungsministerin Dr. Birgit Klaubert, mit dem der Erhalt der Grundschule und die dringende Verbesserung der Personalsituation im Schulhort eingefordert wurde. 



„Kindern erste praktische Eindrücke von Politik und unserer Arbeit im Landtag zu vermitteln, ist mir ein wichtiges Anliegen. Es freut mich besonders , dass wir zudem mit dem Besuch der Leutenberger Grundschüler den Erhalt des Grundschulstandortes nochmals in den öffentlichen Fokus rücken und deutlich machen konnten, welchen Stellenwert die Leutenberger Schule bei Eltern, Kommunalpolitikern und Bürgern der gesamten Einheitsgemeinde einnimmt. Unsere Jüngsten brauchen die Schule vor Ort! Deshalb ist es wichtig, das Anliegen auf Landesebene zu thematisieren“, so der Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck.   

Auf Initiative von Kowalleck wurde der Erhalt des Grundschulstandortes Leutenberg auf die Tagesordnung des jüngsten Bildungsausschusses gesetzt, der genau einen Tag nach dem Besuch der Leutenberger im Landtag stattfand. 

Bereits Ende 2016 hatte sich Bürgermeister Robert Geheeb mit einem Brief an die Thüringer Bildungsministerin gewandt, nachdem kurz zuvor bekannt wurde, dass das Thüringer Bildungsministerium die Fortexistenz mehrerer kleiner Grundschulen im Landkreis in Frage stellt. „Die Grundschule einer kleinen Stadt wie Leutenberg zu schließen, beraubt uns nicht weniger als unserer Zukunft!“, so brachte es der Bürgermeister in seinem ausführlichen Schreiben auf den Punkt. Es folgte ein weiterer Brief des Leutenberger Stadtrates, der sich ebenfalls geschlossen für den Grundschulstandort aussprach. 

Für die Leutenberger Viertklässler hatte im Landtag natürlich anderes Vorrang. Einmal im großen Plenarsaal auf den Plätzen der Minister und Abgeordneten Platz nehmen und am Rednerpult stehen war ein besonderes Erlebnis. Unvergessen wird wohl auch die ganz speziell auf die Kinder ausgerichtete Führung durch die Erfurter Altstadt bleiben. Neben historischen Plätzen waren gute Bekannte wie „Bernd das Brot“, die Tigerente oder Maus und Elefant zu entdecken.