Neues von Maik Kowalleck
19.08.2017
Strahlender Sonnenschein beim 27. Saalfelder Detscherfest

Auch das 27. Saalfelder Detscherfest stellte wieder unter Beweis, dass Petrus wohl ein Freund der traditionellen Kartoffelspeise sein muss! Bei strahlendem Sonnenschein war es ein Fest für alle Sinne. Neben der süßen Gaumenfreude und musikalischer Umrahmung bot der Saalfelder Markt mit seinen historischen Öfen wieder eine Augenweide für die zahlreichen Besucher.

Auch das Team von CDU und Frauenunion war wieder eifrig bei der Sache und hatte sichtlich Spaß beim Detscherbacken. Mit dabei Bundestagsabgeordneter Albert Weiler, Landtagsabgeordneter Maik Kowalleck.und Stadtratsvorsitzender Dr. Steffen Kania.  





18.08.2017
Neue Spielgeräte in Graba
Kowalleck: Neuer Spielplatz kann sich sehen lassen

Dass sich der neu gestaltete Grabaer Spielplatz sehen lassen kann, davon überzeugten sich am Freitag vor Ort die Saalfelder Stadträte Maik Kowalleck und Boris Culina im Beisein der 1. Beigeordneten der Stadt, Bettina Fiedler.

Eine Bürgerin gab mit ihrem Vorschlag, in Saalfeld einen Spielplatz speziell für Kleinkinder einzurichten, vor einigen Monaten den Anstoß für eine rege Diskussion auf dem sozialen Netzwerk Facebook. 

Der Saalfelder Stadtrat und Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck, unterstützte spontan die Idee und sprach das Thema im Saalfelder Stadtrat an. Daraufhin sagte die 1. Beigeordnete, Bettina Fiedler(CDU), sofort ihre Unterstützung zu.




15.08.2017
Kowalleck: Trotz Rekordeinnahmen werden die Rücklagen geplündert
CDU-Fraktion bescheinigt Linkskoalition unverantwortliche Haushaltspolitik

Erfurt – „Rot-Rot-Grün ist unfähig zu einer langfristig verantwortbaren Haushaltspolitik.“ Das hat der haushalts- und finanzpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Maik Kowalleck, zum heute vorgestellten Entwurf für den Doppelhaushalt 2018/2019 gesagt. Er warf der Regierung vor, den Haushalt trotz Rekordeinnahmen nur durch einen tiefen Griff in die Rücklage ausgleichen zu können. Die Schuldentilgung hält Kowalleck für „absolut unzulänglich. Wer jetzt nicht entschlossen tilgt, wird dafür bei steigenden Zinsen teuer bezahlen“, sagte der Haushalts- und Finanzpolitiker.




13.08.2017
Aktionstag der Gemeinden Unterwellenborn und Kamsdorf:WIR SIND DORF
Bürger bekunden eindrucksvoll ihrem Wunsch auf Erhalt des ländlichen Raums Nachdruck.

Die Gemeinden Unterwellenborn und Kamsdorf haben eine gemeinsame Zukunft Ihrer beiden Gemeinden vereinbart und beschlossen. Der beim Thüringer Landesverwaltungsamt eingereichte Antrag zur Eingemeindung der Gemeinde Kamsdorf in die Gemeinde Unterwellenborn wurde jedoch abgelehnt. 
Nun luden beide Gemeinden am 13. August unter dem Motto WIR SIND DORF zu einem Aktionstag auf dem Sportplatz in Unterwellenborn ein um dem gemeinsamen Anliegen Nachdruck zu verleihen. Man sei ein zusammengehöriger ländlicher Raum und wolle dies auch bleiben.





12.08.2017
75 Jahre Freibad Gräfenthal feierlich begangen

75 Jahre Freibad Gräfenthal wurden am Samstag, 12. August 2017, mit einer Feier im Schwimmbad begangen. Gerne dankte Maik Kowalleck den Mitgliedern des Fördervereins für ihr Engagement und lud sie, als kleines Dankeschön, zu einer Besucherfahrt in den Thüringer Landtag ein. Auch wenn es bei 15 Grad Außentemperatur nicht unbedingt Badewetter war, kam dennoch die Sonne zum Vorschein. Das Festzelt war gut gefüllt und der Reschwitzer Männerchor umrahmte die Feier musikalisch.


06.07.2017
Reitzengeschwendaer Kirche – ein Kleinod im Oberland
Landtagsabgeordneter Maik Kowalleck informiert sich über Sanierungsvorhaben

Die ev. –luth. Kirche in Reitzengeschwenda war kürzlich Besuchsziel für den Landtagsabgeordneten Maik Kowalleck. Die Gemeindekirchenratsvorsitzende, Angela Maurer, hatte sich wegen Fördermöglichkeiten für dringend notwendige Sanierungsmaßnahmen an den Wahlreisabgeordneten gewandt.  

Die kleine Barockkirche von 1711 mit ihrer reichen Verzierung und dem einzigen geschlossenen Deckengemälde im gesamten Oberland ist eine Augenweide für jeden Besucher und ein touristischer Anziehungspunkt für Gäste aus nah und fern.




03.07.2017
Kowalleck: Rot-rot-grüne Zuweisungen bleiben Mogelpackung
CDU-Fraktion zu geplanten Änderungen beim Kommunalen Finanzausgleich

Erfurt – Der finanzpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Maik Kowalleck, hat die laut Medienberichten geplante Aufstockung des Kommunalen Finanzausgleichs (KFA) um 51 Millionen als „Mogelpackung“ bezeichnet. „Es ist zwar grundsätzlich gut, wenn Kommunen mehr Geld erhalten und an der sehr guten wirtschaftlichen Entwicklung der Bundesrepublik teilhaben. Die Landesregierung sollte allerdings die Zuweisungen ehrlich angeben und sie nicht permanent schön rechnen“, verwies der CDU-Haushaltspolitiker auf die zum Amtstritt der Linkskoalition erfolgte Kürzung des KFA. Im Vergleich zu 2014, dem letzten von der CDU/SPD-Koalition verantworteten Haushaltsjahr, sanken die Zuweisungen an die Kommunen im KFA unter Rot-Rot-Grün um 106 Millionen Euro. Gleichzeitig erinnerte Kowalleck an den Kurorte-Ausgleich: „Auch der wird schließlich schon mit 10 Millionen Euro aus dem Kommunalen Finanzausgleich bezahlt – und somit von all den anderen Kommunen, die nicht davon profitieren.“

 




29.06.2017
Kowalleck thematisiert erneut Hortbetreuung im Landtag
Befristete Einstellung in Leutenberg - Ferienhorte stehen auch zukünftig infrage

Landtagsabgeordneter Maik Kowalleck hatte in der letzten Plenartagung vor der Sommerpause noch einmal das Thema Grundschule und Schulhort in den Fokus gerückt. Anlass für seine Anfrage an die Landesregierung war die erneute Verunsicherung von Eltern im Vorfeld der Ferien betreffs Hortbetreuung ihrer Kinder. In Lehesten soll der Hort in den Sommerferien ganze 5 Wochen geschlossen bleiben.  




20.06.2017
Kowalleck fordert Unterstützung für Schulen im ländlichen Raum
Hiobsbotschaft in Lehesten: Ferienhort bleibt geschlossen

Lehestens Elternvertreter hatten sich vor einigen Tagen an den Landtagsabgeordneten Maik Kowalleck gewandt. Vor den Sommerferien haben sie die Hiobsbotschaft erhalten, dass der Hort zum ersten Mal fast die gesamte Ferienzeit über geschlossen bleibt. 

Nachdem bereits vor den Osterferien lange Zeit unklar war, ob und wie die Grundschüler im Leutenberger Schulhort betreut werden, steht dieses Problem nun auch vor der Sommerpause in der ländlichen Region an.  

Massive Kritik gibt es vor allem von den Eltern aus Lehesten. Da die Hortanmeldung mit 13 Kindern in der ersten und 9 Kindern in der zweiten Ferienwoche unter dem Richtwert von 15 lag, wird der Hort nicht wie in den Vorjahren drei Wochen, sondern ganze fünf Wochen geschlossen bleiben. Während es bisher eine Ausnahmeregelung für die Ferienöffnungszeiten des Lehestener Hortes gab, soll die Betreuung nun in den umliegenden Horten erfolgen.




19.06.2017
Jahresbericht des Thüringer Rechnungshofs 2017
Kowalleck: Die Mahnungen an Rot-Rot-Grün werden drängender

Erfurt – „Die Mahnungen gegenüber Rot-Rot-Grün werden drängender. Leider treffen sie auf taube Ohren.“ Mit diesen Worten hat der haushalts- und finanzpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Mai Kowalleck, den Jahresbericht 2017 des Thüringer Rechnungshofs kommentiert. „Unter dem Strich heißt die Botschaft des Rechnunghofs: baut endlich beherzt Schulden und Personal ab, reformiert die Verwaltung, verplätschert das Geld nicht und stellt euch endlich darauf ein, dass gute Konjunktur und niedrige Zinsen kein Dauerzustand sind“, sagte Kowalleck. Er forderte die Landesregierung auf, endlich die Funktional- und Verwaltungsreform anzupassen und bei Gemeindeneugliederungen den erfolgreichen Weg der Freiwilligkeit fortzusetzen.